Kaninchen im Freien halten…aber wie?

Kaninchen im Freien halten…aber wie?

Der Frühling kommt nun spürbar, wir durften schon die ersten fast sommerlichen Tage erleben und bald beginnt für viele unserer Kaninchen und Meerschweinchen wieder die schöne Zeit der Freilandhaltung. Damit diese Zeit auch eine sorglose Zeit bleibt, hier ein paar kleine Tips, bevor es dann endlich raus auf die duftende grüne Wiese geht.

Kaninchen und Meerschweinchen, die nicht das ganze Jahr draußen gehalten werden (was bei gut isoliertem Stall durchaus möglich ist), sollte man langsam an die „neue Freiheit“ gewöhnen. Das Umsetzen nach draußen ist erst dann möglich, wenn die Temperaturen auch nachts dauerhaft über zehn Grad liegen. Auch sollte man zuvor schon immer mal wieder im Winterquartier neben dem immer zur freien Verfügung stehenden Heu eine kleine Hand voll Gras verfüttern, damit sich die Magen-Darmflora der Nager langsam auf das neue frische Grün einstellen kann und es hinterher bei zu schnellem Futterwechsel nicht zu gefährlichen Blähungen kommt. Der Standort für unsere Heimnager sollte wind – und wetterfest sein und keinesfalls in der prallen Sonne stehen. Ideal ist die Kombination aus einem soliden Stall und einem Freilandauslauf auf grüner Wiese. Als Draht eignet sich hierfür Volierendraht, der nicht mit Kunstoff ummantelt ist (Kunststoff wir angeknabbert) und eine Maschenweite von höchsten 19mm hat. Auslauf und Stall sollten in alle Richtungen gesichert sein, das ist für unsere Nager lebenswichtig! Denken Sie bitte auch daran, dass Kaninchen leidenschaftliche Buddler sind!

Die Haltung im Freien ermöglicht Mensch und Tier ein sorgloses, natürliches, unabhängiges Leben, dennoch sollte man die Tiere mindestens einmal täglich genau ansehen, unter Kontrolle haben, ob in ausreichender Menge Futter und Wasser aufgenommen wird und vor allem ob der Kot das normale trockene kugelförmige Aussehen hat. Kaninchen, die aufgrund von Durchfall oder mangelnder Bewegung unten feucht oder verklebt sind, sind oft leider im wahrsten Sinne des Wortes ein „gefundenes Fressen“ für Fliegenmaden. Bitte überprüfen Sie das mindestens einmal täglich, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Über weitere Risiken und mögliche Schutzimpfungen, sowie alle weiteren Fragen rund um die Nagerhaltung informieren wir Sie gerne.